Nyx

Es gibt eine schlechte Nachricht und einige noch schlechtere.

Fangen wir mal mit der Schlechten an: Dag Herzben.
Die Frau ist mittelalt, hübsch wenn man nicht auf Weibchen steht, alleinstehend, hätte machmal gerne einen Freund und bevorzugt Kurzhaarfrisuren.
Sie hat viel Geld - alles selbstverdient - und mindestens 4 Wohnungen, soweit bekannt.
Sie kann gut mit Computern umgehen und ist überhaupt recht clever.
Sie hat mehr Muskeln als du oder ich, betreibt mehrere exotische Kampfsportarten und kann dir den Arm brechen, bevor du "Glaub ich ni…" sagen kannst.
Sie ist die führende Expertin in ihrem Beruf.

Dag Herzben tötet Leute gegen Geld.


Und Dag ist die Beste. Die Teuerste. Allen immer ein paar Schritte voraus.
Oder wie Ihr Wettbewerber Tekmem einmal sagen wird: Sie spielt in einer eigenen Liga.
Man engagiert sie, wenn man die Sache erledigt haben will und keine Lust hat, sich mit irgendwelchen Unterweltleuten abzugeben.


Und jetzt die ganz schlechten Nachrichten:

Als sie den Auftrag erhält, einige hochrangige Manager der Firma ImplaTec zu beseitigen, fehlt ihr die ganze Vorgeschichte und das wird ihr beinahe zum Verhängnis.
Sie weiss nicht, dass mehrere Parteien mit im Spiel sind und alle haben zum Teil sich überdeckende und zum Teil gegensätzlich Interessen. Die Token - eine mafiaartige "Handelsorganisation" mit einer eigenen Kampftruppe - spielt ebenso mit, wie die Fossmen, der Geheimdienst des Staates. Aber auch die Polizei in Form sowohl der Mordkommission als auch der Wirtschaftspolizei ist im Spiel. Als sich schliesslich sogar das Militär einmischt, geräte Dag vollends zwischen die Fronten und kann froh sein, am Leben zu bleiben. Was sie aber dennoch nicht davon abhält zu versuchen, Ihren Auftrag auszuführen.

Andererseits: Wer kennt die Vorgeschichte überhaupt? Nicht nur für Dag liegt sie im Dunkeln, auch alle anderen halten nur Puzzlestücke in der Hand. Es dauert lange... sehr lange, bis sich der Nebel lichtet und die Mordkommission langsam versteht worum es geht und was es mit der "Puppe" auf sich hat, die umherläuft und Leute umbringt (und nein, damit ist nicht Dag gemeint).


Und nun zu noch schlechteren Nachrichten:

Auch in "NYX" wird nirgends erklärt, warum Joe Banzini immer so gelangweilt ist und dass er eigentlich ganz anders heisst. Es wird auch nicht weiter auf den "Spinner" eingegangen und auch nicht erwähnt, dass er später an einer seltsamen Abstossungskrankheit stirbt. Es kommt nicht raus, welches geheimnisvolle Geräte aus dem Teronsektor die spezielle Bewaffnung des Attentäters notwendig macht, den Junior wird man wohl nicht mehr befragen können. Und das Kampfroboterprojekt spielt eigentlich auch keine grosse Rolle. Man kann sich aber überlegen, wie das Problem der dafür nötigen künstlichen Intelligenz gelöst wurde. DAS sollte man eigentlich rauskriegen, auch wenn es expliziet nicht gesagt wird.

Aber eine gute Nachricht gibt es doch: Überraschenderweise überlebt die Naturcousine.
Als wenn das noch helfen würde.


Herzeben-Nyx V2small72dpi

Erhältlich als
E-Book bei Amazon.